>

Erkenne die Wirklichkeit - Erkenne dein Leben wie es wirklich ist!

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der "Heil(ig)e Geist" nimmt alles wahr wie es wirklich ist! Dieser "Reine Geist" ist die Grundlage für eine gesunde Psyche!
Wie funktioniert das Leben?

Das ist eine der elementarsten Fragen, die wir uns immer wieder stellen solllten!
Wer sich diese Frage nicht stellt, der lebt nicht, sondern "funktioniert" nur!
Aus den Antworten ergeben sich wichtige Erkenntnisse, die ein gesundes glückliches und zufriedenes Leben ermöglichen!

Und hier noch einige weitere wichtige Fragen: 
Wie nehmen wir unser eigene Welt wahr?
Und was ist denn überhaupt die Wirklichkeit?

Erkenne die Wirklichkeit!
Die spirituelle Szene behauptet immer, dass wir hier auf der Erde (in dem sogenannten grobstofflichen materiellen Bereich) sind um Erfahrungen zu machen, also quasi, dass das der "Sinn des Lebens" ist. Ich behaupte, es geht vorwiegend darum, etwas Entscheidendes - nämlich die Funktionsweise des Lebens mit den darin enthaltenen universell geltenden Naturgesetzen der Schöpfung - und natürlich sich selbst - zu erkennen! Zumal mir eine Erfahrung - sei sie positiv oder negativ - überhaupt nichts nützt, wenn ich daraus keine wichtige Erkenntnis - sprich die darin enthaltene Weisheit erkannt und verstanden habe.
 
Und ich habe z.B. erkannt, dass ein reiner Geist die wichtigste Voraussetzung für ein glückliches erfülltes Leben und für einen klaren Blick auf die Dinge ist. Der Sinn des Lebens liegt also vorwiegend in der Erkenntnis! Erkenntnis ist Wachstum! Erkenntnis ist der Weg!

Erkenne dich selbst! - Die (Selbst-) Erkenntnis - Wer oder was bin ich überhaupt?
Um die Welt um sich herum als die zu erkennen, wie sie wirklich ist, empfehle ich, dass Sie sich selbst erstmal erkennen. Sind Sie derjenige, von dem Sie immer geglaubt haben, dass Sie das sind? Oder sind Sie mehr als das was Sie denken, was Sie zurzeit sind? - Antworten finden Sie in der Lehre der Leid Erlösung! Man nennt diese Erkenntnis auch das "spirituelle Erwachen"! Achtsamkeit und Bewusstheit ist der 1. Schritt in die Richtung des Erwachens.

Was hat unser Leben noch mit Realität oder Wirklichkeit zu tun?
Wenig! Denn unser zivilisiertes Leben ist virtuell! - Wir träumen unser Leben!
Ich behaupte, die Gedanken sind die Ursache nahezu aller Krankheiten, Kriege, etc. Und da wir ständig denken, leben wir nicht wirklich, denn wir leben Sekunde für Sekunde nur in einer Gedankenwelt. Zur Verdeutlichung:
Man spricht jemanden an, der sichtbar in Gedanken versunken ist. Er reagiert nicht! Dann sagt man: He, träumst du?! Was war los? Du warst ja total abwesend. Aber das sind nur kurze Momente, die uns auffallen. Streng genommen befinden wir uns kontinuierlich in Gedanken. Mal sind wir - wie in dem vorherigen Beispiel - sehr vertieft, mal weniger. Aber wir müssen uns unbedingt darüber „bewusst“ werden, dass wir DAS GANZE LEBEN kontinuierlich denken. Dieses immer und ewige Denken lässt uns in eine Art Traum versinken. Und da wir uns dessen nicht bewusst sind, dass wir unser Leben eigentlich nur nicht träumen, kann das Leben schnell zum Alptraum werden. Wenn der Alptraum aber extreme Formen annimmt und der Leidensdruck nicht mehr auszuhalten ist, dann kann es vereinzelt zu einem plötzlichen Erwachen kommen.
Man nennt das dann „spirituelles Erwachen“! Aber solange man denkt, nimmt man das Umfeld unbewusst nur durch den dichten Schleier der Gedanken wahr. Nur, was ist das denn für ein Leben? Es ist kein Leben, es ist eher ein Traum, eine Illusion. Denn mehr sind Gedanken nicht. Sie sind lediglich Meinungen - ein Glaube - über dieses oder jenes, was aber mit Wahrheit und allgemeiner Realität überhaupt nichts zu tun hat. Es entsteht ein individuelles Weltbild!

Man spricht von mein Leben“ oder ich habe ein Leben. Aber wer ist denn das Leben (das Objekt) und wer ist der Wahrnehmende (das Subjekt)? Wir denken“, wir haben ein Leben und trennen uns dadurch vom eigentlichen Leben, bzw. vom dem eigentlichen Sein.
In vielen Situationen wird der Denkende Teil vom eigentlichen Mensch getrennt und als Person (lateinisch - persona = Die Maske des Schauspielers) bezeichnet, da die sogenannte Persönlichkeit (das ICH) immer etwas Darstellt“ (der Darsteller), der eine Rolle übernimmt.

Sobald wir anfangen zu denken, betreten wir einen „virtuellen Raum“! Es ist, als betrachten wir unsere Welt durch eine „virtuelle Brille“! Diese „verzerrte“ Wahrnehmung der äußeren Welt ist den meisten Menschen nicht bewusst. Das heißt, sie wissen nicht, dass ihr Weltbild nur als virtuelle Welt in dieser „Gedanken Brille“ lebt, oder genauer, zu leben scheint.

Wenn wir uns etwas Vorstellen tauchen wir ebenfalls in einen „virtuellen Raum“! Die Gefahr dabei ist, dass das Unterbewusstsein und der Körper diese Vorstellung für real hält. Viele sind sich dessen nicht bewusst.
Auch der Fernseher ist ein „virtueller Raum“ in dem wir einen Großteil unseres Lebens verbringen. Auch hier besteht eine Gefahr, da das Unterbewusstsein und der Körper keinen Unterschied zur Realität kennt und es deshalb eine negative Auswirkung auf unsere "sogenannte" Zukunft haben kann. Aber warum ist das überhaupt so? Weil die Schöpfung keinen Fernseher vorgesehen hat!

Du siehst was du glaubst zu sehen!
Wenn du ein Objekt oder eine Situation betrachtest, ist jenes wie es ist! Sobald du aber über deine Wahrnehmung nachdenkst und sie dadurch durch die Brille der (unbewussten automatisierten) Bewertung betrachtest, wird die wahre Wirklichkeit verzerrt! Du siehst dann nur das was du glaubst zu sehen.

Zitat:
Es gibt zwei Arten sich zu täuschen: Die eine ist Unwahres zu glauben, die andere nicht zu glauben, was wahr ist (Søren Kierkegaard, Philosoph).

Kein Kommentar
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü