>

Psychische Störungen - Erkenne die Wirklichkeit - Erkenne dein Leben wie es wirklich ist!

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Psychische Störungen

Psychische Störungen!
 
Psychische Störungen fangen meist klein und unauffällig an und können sich im Laufe der Zeit zu problematischen Symptomen (Neurosen / Pychosen) entwickeln. Nur wenn man genau hinschaut, erkennt man, dass die psychischen Erkrankungen alle den gleichen Nährboden haben. Aber auch hier passt wieder das Sprichwort, dass man den Wald vor lauter Bäume nicht sieht. Und genau das ist das Problem. Deshalb schaffen es auch nur die wenigsten, diesem Alptraum zu entrinnen.
Wenn ich über die psychischen Störungen ein Buch schreiben würde, so wäre der Titel des Buches: Gefangener (Sklave) des eigenen Geistes!

Der (noch) kranke Geist
Ein Mensch mit einem erkrankten Geist nannte man früher treffender Weise einen Geisteskranken. Nur haftet an dem Ausdruck "Geisteskrank" immer noch das "nicht normal sein", eben ein Außenseiter / Aussätziger zu sein, nicht mehr zur Gesellschaft zu gehören. Er wurde auch oft mit einer unheilbaren Krankheit in Verbindung gebracht. Der Buddhismus nennt diese Situation den "verunreinigten Geist". Ich sehe es aus mentaler Sicht eher als eine Art psychische Bewusstlosigkeit (symbolisch gemeint, nicht zu verwechslen mit einer physischen Ohnmacht).
Nur dürfte das Wort "unheilbar" in unserem Wortschatz eigentlich gar nicht existieren, denn ob etwas heilbar ist oder nicht, dass kann doch kein menschliches Wesen wissen! Das Wort darf eigentlich lediglich zum Ausdruck bringen, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch niemand weiß, wie man diese - heutzutage moderat genannte - "psychische Störung" heilt.
Wer aber sein Bewusstsein entwickelt wird irgendwann erkennen, dass psychische Störungen nur lächerliche Papiertiger sind. Psychische Erkrankungen sind wie Seifenblasen, die den Anschein erwecken, es seien unzerstörbare Kristallkugeln. Ein einziger Satz hat das Potential die Täuschung der Psyche zu entlarven bzw. die Wirklichkeit hinter der Psyche zu erkennen und entzieht somit der psychischen Störung jegliche Existenzgrundlage.










Eine Kette ist immer nur so stark wie das schwächste Glied!
2 Kommentare

Thomas Ziball
2016-12-28 18:03:01
Hallo liebe Dunja, vielen Dank für deinen Kommentar. In diesem Artikel weise ich auf eine weitere Webseite hin, die zum einen auf der dortigen Blog Seite weitere nützliche Tipps enthält und zum anderen den Kauf (m)eines E-Books ermöglicht, welches meine positiven Erfahrungen in Bezug auf die seelische Gesundheit beinhaltet. Einen Tipp möchte ich dir auch gern schon hier direkt mitteilen. Bei dem Überangebot an Information und den unzähligen Methoden für eine gesunde Psyche versuche zu erspüren, was sich für dich stimmig anfühlt. Nimm nicht alles für bare Münze. Zumal jeder Mensch individuell ist und es somit kein Einheitsrezept gibt. Des Weiteren empfehle ich eine tägliche Meditation von mindestens 10 - 15 Minuten. Einfach auf den Atem achten und in den Körper hineinspüren und schauen, ob möglicher Weise Gedanken in Form von Eingebungen auftauchen, die für dich vorteilhaft sein können. Alles Liebe Thomas
Dunja Stadlbauer
2016-12-28 17:45:39
Hallo lieber Thomas, mir geht es zurzeit sowie Dir oder wie es Dir ergangen ist. Durch ein 12 jähriges Schulmobbing und 3 Jahre Mobbing am Zollamt Salzburg zeigte mir mein Kollege sein Hinterteil. Ich leide unter einem massiven Waschzwang, Trauma, massiven Ängsten und chronischen Depressionen. Ich bin jetzt 15 Jahre in Frühpension. Machte auch viele Heilerfolge durch, viele alternative Therapien. Ich bin wie Du. Lese Bücher, recherchiere im Internet und es ist immer noch keine Ruhe. Liebe Grüße aus Salzburg in Österreich Dunja Stadlbauer PS: Vielleicht hast Du ein paar Tipps. Ein gutes Neues Jahr!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü